Gesunder Schlaf und Latexmatratzen

Latexmatratzen

In aller Munde und doch nicht bekannt

Latexmatratzen erfreuen sich seit langem großer Beliebtheit bei den Fans von gesundem Schlaf. Die bekannteste Form der Verwendung von Kautschuk (= Latex) ist Gummi. Nur durch Vulkanisation kann aus der plastischen Masse eine hoch- und dauerelastische Masse werden und somit auch für Latexmatratzen verwendet werden.

Was sagt Wikipedia zur Gewinnung und Zusammensetzung:

„Naturkautschuk wird überwiegend aus dem Kautschukbaum gewonnen. Die auch als Latex oder Milchsaft bezeichnete Flüssigkeit wird durch das Anritzen der Baumrinde freigesetzt und in Behältern aufgefangen.

Zusammensetzung des Latex (Milchsaft von Hevea brasiliensis)
60–75 % Wasser
25–35 % Kautschuk
1,5–2,5 % Harze
1,5–2 % Eiweiße
0,5–1 % Mineralstoffe“

Als Naturlatexmatratze darf nur bezeichnet werden, wenn bei der Herstellung ausschließlich Naturpolymere ohne synthetischen Latex eingesetzt wurden und in etwa 5 % Vulkanisierungsmittel hinzugefügt werden, um die gewünschte Konsistenz zu erzielen. Alles andere wird als Latex bezeichnet und wird teils gemischt oder komplett synthetisch hergestellt. Typisch für Latexmatratzen sind die Löcher in der Matratze, die durch das Gießen in eine Stahlform und das anschließende Aushärten entstehen. Dadurch wird die hohe Punktelastizität erreicht, die bei Naturlatex deutlich höher ist als bei synthetischem.

Zur Übersicht seien noch die Vor- und Nachteile von Latexmatratzen aufgelistet:

Zunächst die Vorteile

  • Hohe Punktelastizität
  • Sehr gute Wärmedämmung (daher besonders gut für Menschen, die leicht frieren)
  • Geeignet für Allergiker (natürlicher Latex verfügt über antibakterielle Eigenschaften)
  • Körpergewichtsunabhängig
  • Hohe Hygiene bei hochwertigen Matratzen aufgrund der Natürlichkeit und der besonderen Belüftungssituation der Matratze
  • Hohe Lebensdauer
  • Resistenz gegen Schweiß und Feuchtigkeit

Und die Nachteile

  • Hohes Eigengewicht und daher sehr unhandlich beim Wenden
  • Eingeschränkte Luftzirkulation in der Matratze bei minderwertiger Ware
  • Offener Bettkasten sollte für die Belüftung gegeben sein (schwächeres Klimaverhalten)

Unser Fazit: Gesunder Schlaf und Latexmatratzen hängen eng mit einander zusammen. Das gilt vor allem für Naturlatexmatratzen. Eine Investition, die sich für alle Fans von so gut wie reinem Naturmaterial, lohnt.

Seite weiterempfehlen:

2017-12-05T11:29:02+00:00