Gesunder Schlaf -gut zu wissen…

Gesunder Schlaf – gut zu wissen…

Wer nach einer durchgeschlafenen Nacht mit ca. 6 – 8 Stunden Schlaf schmerzfrei und frisch aufsteht, der ist ganz nah dran an unserem Verständnis von gesundem Schlaf.

In jungen Jahren ist das recht oft der Fall. Wer hier allerdings die Regeln nicht beachtet, der möge sich gut überlegen, ob er doch auch präventiv etwas machen sollte, denn der Körper regeneriert nachts, insbesondere die Wirbelsäule und hier die Bandscheiben. In der traditionellen Yogalehre ist die Wirbelsäule der Maßstab für das biologische Alter. So manch junger Mensch würde staunen, wie „alt“ er schon ist.

Der Körper kompensiert enorm viel und sehr lange. Aber alles Störende wird gespeichert. Es gibt nach 40 – 50 Jahren nicht: „Plötzlich war er krank“. Da ist nur einiges im Verborgenen abgelaufen und wurde so lange im Körper gespeichert, bis dieser keine Möglichkeiten mehr hatte, es noch länger zu verbergen.

Gesunder Schlaf ist eine der wichtigsten Säulen der Gesundheit. Wir zählen kurz auf, was dafür sorgt, dass Sie die beste Basis haben, gesunden Schlaf zu genießen:

1.  Elektrosmogfreier Raum ohne weitere Störzonen (wie z. B. Wasseradern) – Ihre Zellen danken es Ihnen.
2.  Keine Metalle im Bett – Ihr Körper hat durch den hohen Wasseranteil eine hohe elektrische Leitfähigkeit und ist wie eine Antenne, wenn Sie Metalle im Bett haben. Das stört den geregelten Ablauf in den Zellen und wirkt sich langfristig negativ auf Ihre Gesundheit aus.
3.  Tellerrahmen statt Lattenrost, damit dort nachgegeben wird, wo Ihr Körper liegt, und zwar in der Stärke, die dafür sorgt, dass Ihre Wirbelsäule gerade gelagert bleibt.
4.  Die richtige Matratze, die punktelastisch nachgibt, wo der Körper liegt und in ihre Ursprungsform nach Entlastung wieder zurückgeht.
5.  Silberfäden im Matratzenüberzug für milbenfreien und antibakteriellen Schlafkomfort.
6.  Ruhiger Raum (nicht nur was die Lautstärke anbelangt).
7.  Ohne Groll oder Sorgen ins Bett gehen – denn im Schlaf wird beides nicht gelöst.
8. Abdunkelung, damit das Schlafhormon Melatonin gebildet werden kann.

Die Liste ist nicht vollständig, doch an dieser Stelle erst einmal mit den wichtigsten Punkten versehen. Sei es präventiv oder dafür, wieder zu gesundem Schlaf zurückzufinden, wir beraten Sie gerne und zeigen Ihnen individuell auf, was für Sie am besten passt.

Seite weiterempfehlen:

2017-10-17T14:36:26+00:00